Schulerweiterung im Ferdausi-Camp

Bildung unter schwierigen Bedingungen
Afghanistan ist durch Kriege und Kämpfe geprägt. Aus politischer Sicht nachvollziehbar, wurde das Kapital Afghanistans nach der Talibanübernahme eingefroren und die Finanzhilfen der Gebergemeinschaft ausgesetzt. Aus humanitärer Sicht gleicht das einer Katastrophe. Es ist wenig bis kein Bargeld verfügbar, d.h. Löhne können nicht gezahlt werden, gleichzeitig steigen die Preise für Lebensmittel und Medikamente.

Nach Einschätzung der Vereinten Nationen droht Afghanistan eine weit verbreitete Armut, wovon fast die gesamte Bevölkerung betroffen sein wird.

Informationen zum Einsatzgebiet & Projekt

Projekt in Kürze

Einsatzgebiet: Afghanistan, Mazar-e-Sharif

Spendenvolumen: Das gesamte Projektvolumen beläuft sich auf ca. 30.000€ – 10.000€ davon werden durch die The Helping People Stiftung bereitgestellt.

Beteiligte Organisationen: Bildung für Kinder aus Afghanistan e. V. aus Wolfsburg.

Im Detail

Kinder im Ferdausi Flüchtlingscamp

Im Ferdausi Flüchtlingscamp in Mazar-e-Sharif leben seit 2016 mehr als 300 Familien. Vor zwei Jahren wurde dort bereits eine Schule gebaut, allerdings reicht das Gebäude bei ca. 288 Schüler:innen nicht mehr aus – zumal die Zahl der schulpflichtigen Kinder steigt. Damit alle Kinder die Schule besuchen können, werden sie in einem 3-Schichtsystem unterrichtet, wodurch die Unterrichtsstunde von 45 Min. auf 35 Min. reduziert wird – das ist ein Nachteil für die Kinder. Deswegen wird ein Schulgebäude mit vier Klassen gebaut, umso dem Bedarf gerecht zu werden und die Strukturen vor Ort zu stärken.

  • Allen Kindern einen verlässliches Bildungsangebot ermöglichen
  • Erweiterung der Unterrichtszeit von 35 Minuten auf 45 Minuten, um die Angebotsqualität zu steigern
  • Erzielen eines Bildungsabschlusses für eine Zukunft in Afghanistan

Die Kinder…

  • erfahren ihren Start in die Bildungswelt
  • lernen schreiben, lesen und rechnen
  • erleben neben Kriegen und Armut eine Chance auf Veränderung
  • sind in ihrer Selbstwirksamkeit und Motivation gestärkt
  • erhalten eine Struktur in einem herausfordernden Alltag

In Aktion

Afghanistan Besetzung und Konflikte

Seit jeher versuchen Eroberer und Invasoren die Herrschaft über das Land für sich zu beanspruchen. Jede besetzende Partei hat dabei ihre eigenen Interessen verfolgt und das Wohl der Bevölkerung vernachlässigt. Korruption und Rebellion führen immer wieder zu Bürgerkrieg und Konflikten.

KLIMA UND NATURSCHUTZ

Das kontinentale Klima zeichnet sich durch große Temperaturunterschiede zwischen den Sommer- und Wintermonaten aus. Das südliche Afghanistan zählt zu den Subtropen. Der nördliche Landesteil hingegen wird der gemäßigten Zone zugeordnet. Trotz der klimatischen Unterschiede weist das Binnenland eine große Artenvielfalt auf. Allein 30 % der Pflanzen sind endemische Arten und wachsen nirgendwo sonst auf der Welt.

BILDUNG UND ZUKUNFT

Fast die Hälfte der männlichen Bevölkerung gilt als Analphabeten. Bei den Frauen und Mädchen sind es über 75%. Jahrzehntelange Konflikte zerstörten das Bildungssystem und die strenge Auslegung des Islam durch die Taliban führt zu früher Verheiratung junger Mädchen.

INTEGRATION UND TOLERANZ

Die Bevölkerung besteht aus vielen ethnischen Gruppierungen, die die jeweiligen Herrscher niemals vollständig repräsentieren konnten. Seit der Besetzung durch die Taliban sind insbesondere die Freiheiten von Frauen und Mädchen wieder stark eingeschränkt.